Veranstaltungstipps

In den Landschaften der Kinder- und Jugendhilfe, Frühen Hilfen und Gesundheit werden immer wieder Fortbildungsveranstaltungen, Workshops, Seminare, Schulungen und Fachtagungen angeboten, die auch für Familienzentren interessant sind. Hier wollen wir Sie auf interessante Fortbildungsangebote aufmerksam machen.


Fortbildungsreihe „Wissen-to-go“ zum Thema Regenbogenfamilien

der Regenbogenfamilien e.V. des LSVD

1. Was bedeutet eigentlich dieses LSBTIQA*? Über Begrifflichkeiten und Regenbogenfamilien - Was Sie schon immer fragen wollten, sich aber nicht getraut haben

Donnerstag, 11. November von 14:30 – 15:30 Uhr

Fragen Sie sich, was eigentlich der Unterschied zwischen transsexuell, transgender und inter* ist? Sind Sie schon mal über die Begriffe cis und enby gestolpert? Und was eigentlich das Sternchen bedeutet?
 

2. Oh, war das ein Fettnäpfchen? Über Situationen mit Regenbogenfamilien aus der Praxis diskutieren

Mittwoch, 17. November von 14:30 – 15:30 Uhr

Haben Sie sich schon mal in einer Situation unsicher gefühlt? Oder fragen Sie sich, welche Fettnäpfchen es überhaupt geben könnte in der Arbeit mit Regenbogenfamilien? Egal ob Sie eigene Situationen mitbringen oder interessiert sind an dem Austausch über Situationen von anderen Fachkräften oder Familien.
 

3. Regenbogenfamilien im Recht – aktuelle Diskussionen

Mittwoch, 1. Dezember von 14:30 – 15:30 Uhr

Sind Regenbogenfamilien wirklich in allen Bereichen gleichgestellt? Wo gibt es noch dringenden Nachbesserungsbedarf? Rechtsanwalt und Notar Dirk Siegfried gibt einen Überblick über die aktuellen Forderungen und Diskussionspunkte im Abstammungsrecht.
 

Veranstaltungsort: Online per Zoom, Meeting-ID: 882 3263 9122, Kenncode: 378724

Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.


1. Dezember 2021: Online-Schulung »Hintergründe und Auswirkungen eines Schütteltraumas und präventive Ansätze für die Praxis«

des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum (NUSZ)

Shaken Baby Syndrom (SBS) oder Schütteltrauma bedeutet lebenslanges Leid für das betroffene Kind. Viele schütteltraumatisierte Babys und Kleinkinder erleiden schwere Schädigungen oder sterben.
Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher/innen und Facherzieher/innen für Integration, die mit Kindern von 2 - 6 Jahren arbeiten.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte in den Familienzentren und in den Frühen Hilfen und wird von Katja Brendel (Stützrad gGmbH), Kristin Baumgärtel (Immanuel Beratung Fennpfuhl) und Michaela Reichenkron (NUSZ in der UFA-Fabrik e.V.) durchgeführt.

Termin: 01.12.2021, 10:00-13:00Uhr

Veranstaltungsort: Online per Zoom

Anmeldung mit konkreten namen und Teilnehmer*innenzahl per Mail an schuetteltrauma@nusz.de

Anmeldeschluss: 19.11.2021


7. Dezember 2021: Online-Grundlagenseminar »Let’s talk about Diskriminierung – was hat das mit mir und meiner Arbeit zu tun?«

der Fachstelle für Suchtprävention

Der Workshop bietet einen Einstieg in die reflexive Auseinandersetzung mit Diskriminierung und der eigenen Positionierung.

Auch erfahrene Fachkräfte, die sich bereits mit Diskriminierungen auseinandergesetzt haben, können Erkenntnisse für sich und die eigenen sozialpädagogischen Tätigkeiten gewinnen. Selbstreflexion ist auch mit viel Wissen und Erfahrung nie sinnvoll beendet.
Dabei stellen wir uns in allen Arbeitsfeldern der Kinder und Jugendhilfe die Frage, wie die Beziehung zu den uns anvertrauten Klient*innen wirksam ist.

Fördere ich durch meinen Kontakt immer so wie ich das möchte?

In dem Workshop stellen wir uns die Frage, wie wir in diskriminierenden Systemen und in unserer Arbeit agieren und welche Privilegien damit verbunden sind.
Der Fokus richtet sich dabei auf das verantwortungsvolle und solidarische Handeln.
Ziel ist es auf interaktive Weise die eigene Rolle zu reflektieren, Machtverhältnisse sichtbar zu machen sowie (eigene) Denk- und Handlungsweisen und aktuelle gesellschaftliche Strukturen zu hinterfragen.
 

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Fachkräfte. Es ist kein Vorwissen notwendig.

Veranstaltungsort: Online via Webex

Termin: 7.12.2021, 9:00- 15:00Uhr 

Anmeldung über das SFBB mit der Kurs-Nr: 8071/21,
Das angehängte Anmeldeformular bitte an info@sfbb.berlin-brandenburg. 

Anmeldeschluss: 24.11.2021


13. Dezember 2021: Online-Seminar »Cybermobbing & Hatespeech – Hass und Grenzüberschreitungen im Netz«

der Fachstelle für Suchtprävention

In dem Workshop geht es um Probleme und Herausforderungen für Jugendliche im Internet: Wie können die heranwachsenden Nutzer/innen lernen, mit Hass und anderen problematischen Inhalten umzugehen? Was tun bei WhatsApp-Stress und wie kann ein funktionierender Klassenchat gelingen? Dazu wird der Referent Beispiele aus der Praxis einer Online-Beratung mitbringen, bei der junge Menschen Jugendliche bei Problemen wie Cybermobbing und Co. unterstützen. Lennart Hesse-Sörnsen ist freier Medienpädagoge und Experte für Jugendmedienschutz. Er arbeitet mit unterschiedlichen Zielgruppen zu Phänomenen wie Cybermobbing und anderen Problemen im Netz. Zusätzlich ist er Prüfer bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Fachkräfte.

Veranstaltungsort: Online via Webex

Termin: 13.12.2021, 10:00- 14:30Uhr 

Anmeldung über das SFBB mit der Kurs-Nr: 8070/22,
Das angehängte Anmeldeformular bitte an info@sfbb.berlin-brandenburg. 

Anmeldeschluss: 22.11.2021


Februar – März 2022: 12. Weiterbildungsdurchgang für das Eltern-Programm Schatzsuche in Berlin

Die Schatzsuche ist ein Eltern-Programm für Kitas und Familienzentren. Es folgt einem ressourcenorientierten Ansatz, der besonders die Stärken und Schutzfaktoren der Kinder als ‘Schätze’ in den Blick der Erwachsenen rücken soll. Durch das Eltern-Programm werden das seelische Wohlbefinden und eine gute Entwicklung der Kinder gefördert. Freude und Spaß an Erziehungsaufgaben werden vermittelt und die vertrauensvolle Kommunikation zwischen Eltern und päd. Fachkräften gestärkt. 

Dabei begeben sich Eltern oder andere Bezugspersonen als Expert*innen ihrer Kinder auf eine abenteuerliche Schatzsuche. Sie entdecken Stärken und individuelle Besonderheiten ihrer Kinder.

Die Schatzsuche-Weiterbildung richtet sich an päd. Fachkräfte aus Kitas und Familienzentren, die Interesse daran haben, das Eltern-Programm in ihrer Einrichtung umzusetzen.

Zwei Mitarbeitende einer Kita oder eines Familienzentrums nehmen an der 6-tägigen Weiterbildung teil und können das Eltern-Programm danach sicher und kompetent in ihrer Einrichtung durchführen. Die Teilnahme der Leitung ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Um die Leitung sowie alle Kolleg*innen mit in die Schatzsuche einzubinden, findet nach der 6-tägigen Weiterbildung ein einmaliger Termin in der Einrichtung statt – die Inhouse-Schulung. Während der Inhouse-Schulung wird das gesamte Team für die Schatzsuche sensibilisiert und erhält Informationen und Möglichkeiten zur Unterstützung der weitergebildeten päd. Fachkräfte. Zum Abschluss der Inhouse-Schulung erhält die Einrichtung ein Schatzsuche-Zertifikat sowie -Siegel.

Veranstaltungsort: Veranstaltungsort und -format (Präsenz oder Digital) werden noch bekannt gegeben.

Termine:

Modul 1 - Die Schatzsuche beginnt; Montag, 21. Februar 2022, 9-16 Uhr

Modul 2 - Entwicklung zwischen Risiko und Resilienz; Dienstag, 22. Februar 2022, 9-16 Uhr

Modul 3 -  Kommunikation und Kooperation mit Eltern; Montag, 21. März 2022, 9-16 Uhr

Modul 4 - Umgang mit Vielfalt; Dienstag, 22. März 2022, 9-16 Uhr

Hier finden Sie die Terminübersicht für das Frühjahr 2022 und den Link zur Anmeldung.

nach oben